Die Anfänge

Fast 30 Jahre sind vergangen, seit Ingrid Runge, damals als examinierte Krankenschwester in einem Ostallgäuer Krankenhaus tätig, von einer älteren Patientin vor deren Entlassung aus der Klinik ganz im Vertrauen angesprochen wurde: "Bitte nehmen Sie mich doch mit zu sich nach Hause!"

Immer wieder wurde schon damals deutlich, dass viele der älteren Krankenhaus-Patient/-innen den Wunsch nach einer fachkundigen, aber auch "menschlichen" Weiterbetreuung und Pflege in einer familiären Atmosphäre hatten, wenn die Versorgung in den eigenen vier Wänden nicht mehr ausreichend gewährleistet war.

Ingrid Runge wagte "den Sprung ins kalte Wasser", sie gestaltete gemeinsam mit ihrer Familie ihr Haus so um, dass den Anforderungen an die Pflege und Betreuung alter Menschen Genüge geleistet werden konnte und auch die notwendigen Auflagen erfüllt wurden, beantragte alle erforderlichen Genehmigungen und machte einen vorsichtigen Anfang - zuerst zog eine neue Mitbewohnerin ein, dann wurden es drei, dann zwölf.

Oberstes Ziel war für sie, den Bewohner/-innen eine familiäre, heimelig-wohnliche Umgebung zu schaffen, in der eine fachgerechte, aber auch humane pflegerische Betreuung gewährleistet werden konnte.

Die Entwicklung

Der Bedarf an geeigneten Heimplätzen für pflegebedürftige ältere Menschen war Mitte und Ende der 80er Jahre ganz erheblich, die Zahl der Anfragen wuchs beständig. Damit war eine Erweiterung der Aufnahmekapazitäten angesagt. Es wurde neu gebaut, unweit des bereits bestehenden "Kleinheimes" Runge.

Nach und nach vergrößerte sich in den darauffolgenden Jahren der "Bestand" an Alten- und Pflegeheimplätzen auf bis zu 91, von denen bis zu 45 Plätze speziell für die Betreuung psychisch veränderter, vor allem hochgradig verwirrter alter Menschen (in sog. "beschützenden" Abteilungen) geeignet waren. Aufgeteilt in fünf überschaubare, "ganz normale" Häuser war aus dem kleinen Familienbetrieb ein großes privates Alten- und Pflegeheim geworden.

Fast 30 Jahre später...

... hat sich nun einiges gewandelt: Die Anforderungen an die Alten- und Pflegeheime sind immer weiter gewachsen, Ansprüche und Erwartungen haben sich erheblich verändert, gesetzliche Vorgaben wurden neu geschaffen und erweitert. Vor allem trat im Jahre 1995 ein Gesetz in Kraft, das sich nachhaltig auf den gesamten Bereich der Altenarbeit auswirken sollte: das Pflegeversicherungsgesetz.

Auch die Privaten Alten- und Pflegeheime Runge haben sich den jüngsten Entwicklungen so gut wie möglich angepasst und werden sich weiterhin intensiv darum bemühen, eine qualitativ bestmögliche Begleitung, Betreuung und Pflege anzubieten und durchzuführen.

 

 

 

 

Wir laden Sie herzlich ein, uns zu besuchen und sich selbst ein Bild über unsere Einrichtung zu machen.
So erreichen Sie uns:

An der Ölmühle 27 - 31
87634 Obergünzburg

Telefon: 08372 448 oder 08372 2699
Telefax: 08372 1484

info@pflegeheim-oberguenzburg.de

Ingrid Runge
Geschäftsführerin

Jörg Runge
Heimleitung und Verwaltung

Angelika Runge
Pflege und Betreuung / PDL

Petra Runge
Pflege und Betreuung

Mario Rau
Küchenchef

Wir bemühen uns schon seit langem, die Qualität aller unserer Angebote und Leistungen stetig und nachhaltig weiter zu entwickeln und zu sichern. Bereits im Jahr 1995 haben wir daher erstmals ein ausführliches Arbeitskonzept entwickelt und seitdem regelmäßig aktualisiert und ergänzt.

Auch heute wird mit gezielten Vorgehensweisen und teilweise mit externer Unterstützung die Qualität unserer Arbeit kontinuierlich geprüft und weiterentwickelt. Wenn nötig, werden entsprechende Maßnahmen zur weiteren Qualitätsverbesserung eingeleitet und umgesetzt.

Wir machen uns natürlich selbst nichts vor: Nobody is perfect - auch bei uns gibt es natürlich noch viel zu tun. Aber wir packen`s an! Schon heute versuchen wir damit für die Erfordernisse von morgen gerüstet zu sein.